Das neue Programm

Lisa Feller hat es schon längst verinnerlicht: Liebe deinen Nächsten wie dich selbst. So steht es schließlich im Buch der Bücher. Dumm nur, wenn der Nächste ein Vertreter des angeblich starken Geschlechts ist und aus Bindungsangst nicht geliebt werden will. Schon gar nicht von einer selbstbewussten und witzigen Frau, die keine Lust hat, sich zu ihren zwei Kleinkindern noch ein erwachsenes Unvernunftswesen ins Haus zu holen. Dann doch lieber: „Der Nächste, bitte!“

Oder doch die Selbstliebe - klingt allerdings schöner, als es ist. Zwischen Beruf, Erziehung und der Suche nach dem geeigneten Lebenspartner kämpft die moderne Frau um die perfekte Figur, passend zur immerjungen Topmodelgesellschaft. Auf der Suche nach der eigenen Deutungshoheit zwischen Photoshop-Selfies und Schokoladenheißhunger scheitert auch Lisa Feller nur allzu gerne nach einem prallgefüllten 14-Stundentag.

Also macht sich die erfolgreiche Komödiantin in ihrem neuen Programm „Der Nächste, bitte!“ daran, dem Rätsel „Homo Testosteron“ durch eigene Feldforschung näherzukommen. Denn eine lebenslustige Frau wie Lisa Feller hat es schon immer geahnt: „Ein Mann sollte wie ein guter Blumenstrauß sein: Das Gestrüpp muss weg, unten ein bisschen beschneiden und eine Tüte Blumenfrisch dazu. Dann kann man ihn nämlich problemlos ins Wasser stellen und er bleibt schön frisch. Alles andere ist Selberpflücken für 2,50€ und da hab ich echt keinen Bock mehr drauf. Der Nächste, bitte!“

Duldung war gestern, „Der Nächste, bitte!“ ist heute. Lisa Feller versprüht auch in ihrem neuen Erfolgsprogramm wie immer ihren warmherzigen Esprit und Charme. Dabei steht sie mit beiden Beinen fest im Leben und verliert nie ihre Gabe, dem alltäglichen Wahnsinn mit Witz, Improvisation und unerschütterlichem Optimismus entgegenzutreten.


Das Buch

Als frischgebackene Mutter findet man sich plötzlich zwischen Babyphon, Dinkelkeksen und Feuchttüchern wieder und fragt sich, wann man eigentlich zur Milchbarbedienerin umgeschult hat. Und warum Mama sich ständig entscheiden muss: Pampers oder Party? Zwieback oder Zalando? Krabbelgruppe oder Kamasutra? Mit viel Humor, weiblichem Charme und überlebenswichtigem Egoismus erklärt uns Lisa Feller, wie man die ständigen Spielplatzbesuche und vor allem die anderen Eltern überlebt und warum immer alles an Mutti hängen bleibt, wenn der Windeleimer mal wieder voll ist …

» Hier das Buch bei Amazon bestellen...

"Wer an seinen Kindern so verzweifelt, dass er bei Google schon "Babyklappe" eingegeben hat, der sollte unbedingt Lisas Buch lesen" - Mike Krüger

"Früher hätte ich gesagt; Lisa, ich will ein Kind von Dir! Nach diesem Buch sag ich: Lisa, ich wär gern ein Kind von Dir!"- Ingo Appelt


Lisa wird ausgestattet von: